Gibt es ein lockeres Christen-Leben?

Wir leben in „crazy times“! Ja, auch ich hab’s noch erkannt…

Was vor wenigen Jahren noch eindeutig als falsch galt, ist heute gesellschaftlich (und z.T. auch in Kirchen) anerkannt. Lies die Tageszeitung, dann weisst du was ich meine. Wenn du es dann immer noch nicht verstehst, liegt es wahrscheinlich daran, dass du unseren Gott und sein Wort nicht gut genug kennst.

Das Evangelium (die gute Nachricht) war schon immer herausfordernd. Und das muss so sein! Denn: Wer die Herausforderung annimmt, erlebt Befreiung! Wenn wir die Botschaft des Evangeliums den Werten der Gesellschaft anpassen, verliert es seine Kraft. Es ist dann zu schwach, uns von unserer Schuld zu befreien – denn was Gott falsch nennt, nennt dieses „progressive“ Evangelium „richtig“. Und somit ist die Erlösung und das Evangelium von Jesus Christus hinfällig.

Damit wir auch im Jahr 2035 unsere christlichen Werte frei leben können, müssen wir jetzt unsere Stimmen erheben.

Vor einigen Jahren hast du dir beim Begriff „geistliche Kampfführung“ vielleicht noch die Stirn gerunzelt. Doch die Zeiten ändern sich rasant: Heute ist es offensichtlich, dass ein Kampf tobt. Die Fronten werden immer sichtbarer. Darum, nimm deine Position ein und …

  • „Steh auf!“ -> Liebe Gott mit all deiner Kraft. Und liebe deinen Nächsten wie dich selbst!
  • „Nimm dein Schwert!“ -> Studiere täglich Gottes Wort, die Bibel. Und bete zu Gott!
  • „Wähle deine Armee!“ -> Wer sind die Kämpfer an deiner Seite?
  • „Kämpfe!“ -> Sei bereit, für Jesus und seine Wahrheit einzustehen!
  • „Gib nicht auf, vertraue!“ -> Gott hält seine Versprechen!

Jesus sagt: „Alle Welt wird euch hassen, weil ihr euch zu mir bekennt. Aber wer bis zum Ende standhält, der wird gerettet.“

Markus 13,13

Das sage ich (Jesus) euch: „Wer sich vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem wird sich auch der Menschensohn vor den Engeln Gottes bekennen.“

Lukas 12,8

Wo ziehst du die Grenze? Was ist in deinen Augen richtig und was ist falsch? Für welche Wahrheit setzt du dich ein? Gegen welche Lüge kämpfst du? Die Zeiten des lockeren Christen-Lebens sind definitiv vorbei. Willst du den Menschen oder willst du Gott gefallen?

‚Zum Schluss noch ein Wort an euch alle: Werdet stark, weil ihr mit dem Herrn verbunden seid! Lasst euch mit seiner Macht und Stärke erfüllen! Greift zu all den Waffen, die Gott für euch bereithält, zieht seine Rüstung an! Dann könnt ihr alle heimtückischen Anschläge des Teufels abwehren.‘ Epheser 6,10&11

„Your only limit is your mind“ – ich sehe das anders!

Nur weil etwas gut klingt, ist es nicht automatisch die Wahrheit!

Reto Kaltbrunner

JA, Gott ist grenzenlos. Wir Menschen sind es nicht! Gott hat uns Grenzen gesetzt. Sorry about.

NEW AGE sagt: „Du selbst bist Gott!“ Mit anderen Worten: „Du bist die höchste Autorität! Du bist unabhängig! Du brauchst keinen Gott! Du kannst alles aus eigener Kraft erreichen!“

JESUS sagt: „Vertraut euch meiner Leitung an und lernt von mir, denn ich gehe behutsam mit euch um und sehe auf niemanden herab. Wenn ihr das tut, dann findet ihr Ruhe für euer Leben.“ Matthäus 11,29

NEW AGE sagt: „The only limit is your mind!“ („Die einzige Grenze ist dein Verstand!“) Dieser Satz macht immer wieder auf Social Media die Runde. Er wird auch von Christen (und sogar Predigern) fleissig gepostet. Aber Achtung: Diese Irrlehre will uns von Gott trennen. Sie ist bekannt unter der Bezeichnung ‚Das Gesetz der Anziehung‘ (‚the law of attraction‘). Diese Aussage hat das Ziel, dass du dich von Gottes Herrschaft lossagst und die Dinge „selber in die Hand“ nimmst – ohne Gottes Willen zu suchen und ohne auf die Stimme des Heiligen Geistes zu hören.

JESUS sagt: „Mein Vater hat mir alle Macht gegeben. Nur der Vater kennt den Sohn. Und nur der Sohn kennt den Vater und jeder, dem der Sohn ihn offenbaren will.“ Matthäus 11,27

Als Christ ist mir klar: Alle Macht gehört Jesus. Nicht mir! Er hat das erste und das letzte Wort in meinem Leben. Ich beuge mich seinem Willen, auch wenn es unangenehm ist. Ich will so leben, wie es ihm gefällt, auch wenn es mit Leiden verbunden ist.

Sollen wir also passiv sein und dürfen keine Ziele haben? Natürlich sollen wir Ziele haben! Das hat z.B. Paulus gut verstanden:

„Wie gesagt, meine lieben Brüder und Schwestern, ich weiß genau: Noch bin ich nicht am Ziel angekommen. Aber eins steht fest: Ich will vergessen, was hinter mir liegt, und schaue nur noch auf das Ziel vor mir.“ Philipper 3,13

Was ist sein Ziel? Das wird hier deutlich:

„Wir dagegen haben unsere Heimat im Himmel. Von dort erwarten wir auch Jesus Christus, unseren Herrn und Retter. Dann wird er unseren hinfälligen, sterblichen Leib verwandeln und ihn dem herrlichen, unvergänglichen Leib gleich werden lassen, den er selbst nach seiner Auferstehung empfangen hat. Denn Christus hat die Macht, alles seiner Herrschaft zu unterwerfen.“ Philipper 3,20&21 Lies dazu auch 1.Korinther 9,23-27

Es gibt nur einen, der über allem steht. Gott. Er ist niemandem Rechenschaft schuldig. Er macht die Regeln. Er kennt den Weg, der voller Segen ist und zum ewigen Leben führt.

Wenn du ewiges Leben haben willst und Gottes Segen in allen deinen Umständen schon hier und jetzt erleben willst, gibts nur eins: Nimm Jesus ernst! Lerne ihn kennen. Lies seine Worte in der Bibel und wende sie an. Bitte ihn um Gnade und lass die Gnade der Motor sein, der dir Kraft gibt, so zu leben wie es Gott gefällt. Gott meint es gut mit dir – das hat er dir in Jesus bewiesen!

NEW AGE oder JESUS? Entscheide dich!

„Jesus liebt dich. Punkt.“

Dieser Satz ist richtig. Und er ist wichtig.

Aber: Er zeigt nur die eine Seite der Münze!

Die Aussage im Titel ist nur die halbe Wahrheit. Nur das halbe Evangelium! Es reicht nicht, zu wissen, dass Jesus mich liebt… WARUM? Das Bewusstsein, dass Jesus mich liebt, rettet mich nicht.

Die andere Hälfte der Wahrheit, die andere Seite der Münze ist: „Wir alle sind Sünder“. Wir alle brauchen Erlösung! Jesus ist der einzige Erlöser.

Das ganze Evangelium lautet so: Wir alle sind getrennt von Gott, weil wir Sünder sind. Gott liebt uns so sehr, dass er seinen Sohn gegeben hat. Jesus ist für unsere Sünden gestorben und er ist auferstanden. Allen, die an ihn glauben, gibt er das Recht, Kinder Gottes zu sein. (Siehe Römer 3,12 / Kolosser 2,13 / Römer 8,3 / Matthäus 28,6 / Johannes 1,12)

https://unsplash.com/@purzlbaum


Dem „halben Evangelium“ fehlt die erlösende Kraft… Es führt sogar dazu, dass wir Sünde nicht mehr beim Namen nennen. Die Schlussfolgerung kann diese sein: ‚Wenn Gott mich liebt (mit meiner Sünde, mit meinem weltlichen Lebensstil), braucht es keine Sündenvergebung, ich muss mich nicht ändern. Ich kann einfach so weitermachen wie bisher.‘

Aber Jesus hat das Problem „Sünde“ nicht einfach in Luft aufgelöst:

Jesus sagt: „Meint nur nicht, ich sei gekommen, das Gesetz und die Worte der Propheten aufzuheben. Nein, ich will sie nicht aufheben, sondern voll zur Geltung bringen!“

Matthäus 5,17

Jesus hat das Gesetz nicht aufgehoben. Er hat es erfüllt!

Wenn wir leben als gäbe es keine Sünde, machen wir Jesus zum Lügner!

Wenn wir behaupten, sündlos zu sein, betrügen wir uns selbst. Dann lebt die Wahrheit nicht in uns. Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, dann erweist sich Gott als treu und gerecht: Er wird unsere Sünden vergeben und uns von allem Bösen reinigen. Doch wenn wir behaupten, wir hätten gar nicht gesündigt, dann machen wir Gott zum Lügner und zeigen damit nur, dass seine Botschaft in uns keinen Raum hat.

1. Johannes 1,8-10


Die wenigsten glauben oder erzählen bewusst nur das „halbe Evangelium“. Darum ermutige ich dich, BEWUSST das ganze Evangelium zu glauben, und das ganze Evangelium zu erzählen!

Jesus hörte das und antwortete: »Die Gesunden brauchen keinen Arzt, sondern die Kranken. Ich bin gekommen, um Sünder in die Gemeinschaft mit Gott zu rufen, und nicht solche, die sich sowieso für gut genug halten.«

Markus 2,17

Bete zu Jesus. Er vergibt dir deine Fehler. Er liebt dich!