Henri Guisan (1874 – 1960)

„Höher noch als die materielle und die moralische Bereitschaft ist die geistige zu bewerten. Unsere Väter waren sich dessen bewusst, sie, die vor jeder Schlacht vor dem Allmächtigen die Knie beugten. Wenn bis heute unter den europäischen Kleinstaaten die Schweiz fast allein von Schrecknissen einer Invasion verschont geblieben ist, so haben wir das vor allem dem Schutze Gottes zu verdanken. Das Gottesbewusstsein muss in allen Herzen lebendig bleiben; das Gebet des Soldaten muss sich mit demjenigen seiner Frau, seiner Eltern, seiner Kinder vereinigen.“

Auszug aus dem Tagesbefehl von General Henri Guisan vom 3. Juni 1940, der sowohl für die Truppe bestimmt war als auch über die Presse und das Radio an das ganze Schweizervolk gerichtet war.

„Wir wollen nun vor allem Gott, dem Allmächtigen, danken dafür, dass unser Land von den Schrecken des Krieges verschont blieb. Eine wunderbare göttliche Fügung hat unser Land unversehrt gelassen.“

Auszug aus dem Tagesbefehl von General Henri Guisan vom 8. Mai 1945 aus Anlass des Waffenstillstands in Europa.

Von General Guisan wird gesagt, dass er täglich vor Gott, dem Allmächtigen, auf die Knie gegangen sei im Bewusstsein, dass alles Gelingen von Gottes Segen abhängt.

Quelle: „30 kurze Lebensbilder“ von Hanspeter Nüesch, Kontaktiere den Autor per e-mail: hpnuesch7@gmail.com