JESUS ON AIR Gottes Reden nicht verpassen

Gott spricht zu uns durch…

  • die Bibel!
  • Worship-Musik!
  • Predigten!
  • andere Menschen!
  • die Natur!
  • Zufälle!
  • Gleichnisse!
  • mein Gewissen!
  • etc.

Unbewusst hat jeder seine Lieblings-Sprache: Eine bevorzugte Art, wie er Gott am liebsten und am besten hört.

Wir lernen Fremdsprachen, um Menschen anderer Nationen verstehen zu können. So können wir auch Gottes verschiedene Sprachen hören lernen!

Alles was Gott sagt, stimmt mit dem Inhalt der Bibel überein (das ist eine wirksame Methode, herauszufinden ob etwas von Gott ist)! Das heisst aber nicht, dass Gott NUR durch die Bibel zu uns redet:

Wenn ich Gottes Sprache auf mein Gewissen beschränke, werde ich es nicht verstehen, wenn er durch die Tierwelt zu mir sagen will: „Hör auf, diese Lasten zu tragen – du bist keine Ameise!“

Oder wenn ich denke, dass Gott nur durch die Bibel redet, werde ich sein Gleichnis nicht verstehen: Während der Vater auf der Strasse seinen Jungen umarmt, möchte Gott zu mir sagen: „Und genauso liebe ich dich!“

Oder wenn ich Gottes Reden auf die Predigt am Sonntag beschränke, werde ich Gottes Stimme am Mittwoch nicht hören: Wie er durch den Sieg meines lieblings-Fussballteams zu mir sagt „Du wirst überwinden! Du bist ein Sieger!“

 

Gottes Reden ist vielfältig! Aber der Kern seiner Botschaften ist immer der Selbe: Er möchte uns ermutigen, Freude geben und trösten!

«Wer aber eine prophetische Botschaft von Gott empfängt, kann sie an andere Menschen weitergeben. Er hilft ihnen, er tröstet und ermutigt sie.» Paulus im 1. Brief an die Gemeinde in Korinth, Kapitel 14, Vers 3

JESUS ON AIR Gott spricht zu dir!

Gott, der Herr, gibt mir die richtigen Worte, damit ich erschöpfte Menschen zur rechten Zeit ermutigen kann. Morgen für Morgen weckt er mich, und dann höre ich zu: Der Herr lehrt mich wie ein Lehrer seinen Schüler. Ja, Gott, der Herr, hat mich bereit gemacht, auf ihn zu hören. Ich habe mich nicht gesträubt und bin meiner Aufgabe nicht ausgewichen. Jesaja 50;4+5

Aus dieser Bibelstelle lernen wir mindestens drei Dinge:

  1. Gottes Worte sind ERMUTIGEND!
  2. Gott ist AKTIV!
  3. Wir müssen OFFEN sein!

Während der ganzen Weltgeschichte hat Gott das Gespräch mit den Menschen gesucht: Gott hat eine Stimme. Und er verwendet sie!

Niemand muss eine besondere Ausbildung machen oder eine „höhere geistliche Stufe“ erreichen, um Gottes Stimme zu hören. Denn Gott spricht zu seinen Kindern!

Dennoch gibt es Zeiten, in denen Gott zu schweigen scheint…

Funkwellen sind überall: Sie machen ihren Weg auch durch unseren Körper – sogar durchs Ohr. Weil unser Trommelfell aber eine andere Frequenz „empfängt“, brauchen wir einen Radio, damit wir die Musik unseres Lieblingssenders empfangen können. Trotzdem ist die Musik in der Luft! Genauso spricht Gott mit uns; Seine Worte sind „in the air“!

Was, wenn wir Gottes Stimme nicht mehr hören? Ist dann Sünde im Weg? Sünde kann ein Grund sein – es gibt aber noch einige andere! Grundsätzlich müssen wir wissen, dass Gott uns von der Sünde befreien will. Und dazu muss er uns sagen, wenn wir gesündigt haben! Gott redet zu uns, damit wir uns von der Sünde abwenden! Und wenn wir nicht hinhören, beginnt er eventuell ein wenig klarer und eindringlicher zu sprechen. Er liebt uns zu fest, als dass er uns sitzen lassen würde. Die Frage ist: Vertraue ich Gott, wie einem Vater? Ist mein Herz der Überzeugung, dass es mein himmlischer Vater gut mit mir meint? Denn: Wer Gott zum Vater hat, der hört, was Gott sagt. (Johannes 8;47)