Wenn wir etwas wollen, ‚müssen‘ wir es nicht!

»Du solltest dich endlich engagieren!« In der Familie, in der Kirchengemeinde, in deinem Umfeld.

Vielleicht kannst du Sätze dieser Art nicht mehr hören. Solche Aussagen haben das Potenzial, uns Männer unter Druck zu setzen. Und Druck erzeugt Gegendruck. So haben wir Männer uns schlagkräftige Argumente zurechtgelegt, um solch mühsamen Aufforderungen effektiv entgegenzuwirken.

OHNE DRUCK

Aber es gibt auch Männer, die von sich aus, ohne Druck von außen, aufstehen, mitmachen, reifen, sich verändern, von der Bank aufs Spielfeld wechseln. Es scheint einigen sogar echt Freude zu machen, in der Kirche, der Nachbarschaft und der Familie zu dienen – und dies ohne Entlohnung. Wie ist das möglich?

Sehen wir uns doch Dionysius an. Über ihn erfahren wir nur wenig in der Apostelgeschichte. Doch dem Verfasser war es scheinbar wichtig, diesen Mann zu erwähnen. Dionysius war offensichtlich ein Athener Bürger. Er gehörte zur Oberschicht, zur Elite. Er soll sogar Mitglied des obersten Rates gewesen sein, dem sogenannten »Areopag«! Somit war er nicht nur wohlhabend, sondern auch einflussreich und angesehen. Im Anschluss an Paulus‘ berühmte Rede auf dem Areopag hat Dionysius seinem Leben eine neue Richtung gegeben: Er wurde Christ und später sogar Bischof von Athen.

Wie kam es dazu? Dazu schweigt die Bibel. Entweder haben ihn die Argumente des Paulus überzeugt oder er hat durch das Evangelium Hoffnung, Mut und Kraft geschöpft. Vielleicht war es auch eine Mischung aus beidem oder etwas, worauf ich nicht komme. Welchen Grund siehst du als ausschlaggebend für seine Sinnesänderung, seine Bekehrung, seine Verwandlung? Auf alle Fälle wurde für Dionysius klar, dass er sein Leben in den Dienst von Jesus stellen wird. Er ›musste‹ dies nicht, er ›wollte‹ das. Und das ist der springende Punkt:

Wenn wir etwas wollen, ›müssen‹ wir es nicht. Wir tun es, weil es uns wichtig ist! Im Leben. In der Familie. In der Kirchengemeinde. In der Gesellschaft.

Reto Kaltbrunner

Was sind deine Werte? Ein ‚Wert‘ ist etwas, was mir ‚wert-voll‘ ist.

Wer ein Leben führt, das nicht wirklich seinen persönlich Werten entspricht, wird spätestens in seiner Lebensmitte innehalten und merken, dass etwas nicht stimmt. Man fühlt sich ausgelaugt, gelangweilt. Das Leben scheint sinnlos.

WAS UNS WICHTIG IST

Dionysius hat seine alten Werte eingetauscht. Er hat die Werte übernommen, die Paulus gepredigt hat. Jesus wurde ihm wertvoll und darum wollte er ihm als Bischof von Athen dienen: Koste es, was es wolle!

Wer herausfinden will, was ihm wertvoll ist, kann sich ganz einfach überlegen, was er im Leben besonders schätzt. Worauf möchtest du nicht verzichten? Ohne ‚was‘ oder ‚wen‘ könntest du nicht sein? So kann sich eine Dankbarkeit in dir breitmachen, die vielleicht auch deinem Leben eine neue Richtung verleiht.

Denn Gott, den Menschen, dem Land zu dienen, ist nichts anderes, als auf eine praktische Art »Danke!« zu sagen. Und wer sich dieser Motivation engagiert, ‚muss‘ nicht, der will!

Dieser Text erschien in „SCHWEISSNAHT. DAS MÄNNER-ANDACHTSBUCH“ erhältlich bei der SCM Verlagsgruppe.

Transcendence at the table – Buchrezension

Die Autorin Julia Hurlow ist eine Bekannte von mir, sie lebt den USA und ist Professorin an einer christlichen Universität in Indiana. Dieses Buch empfehle ich allen, die Jesus noch intensiver erleben wollen, denn Julia zeigt eindrücklich auf, wie Gott in der Gemeinschaft am Tisch real erlebt werden kann.

Aus unseren Kirchen kennen wir das Abendmahl entweder als ein heiliges Sakrament, das nur ein Priester austeilen darf. Oder wir kennen die Form eines (etwas unhygienischen) Kelches, der durch die Kirchenbänke gereicht wird. In Freikirchen wird das Abendmahl oft in Einzelportionen verteilt und von jedem einzeln eingenommen. Dass dies nicht der Art entspricht, wie Jesus das Abendmahl eingeführt hat, ist vielen nicht bewusst. Denn Jesus hat mit seinen Jungs und vielen anderen Menschen das Abendmahl mit einem ausgiebigem Essen bei fröhlicher Tischgemeinschaft gefeiert.

Das Buch zeigt einerseits die übernatürliche Dimension der Tischgemeinschaft auf und andererseits gibt die Autorin praktische Tipps, wie wir dies ohne grossen Aufwand umsetzen können.

Für englisch sprechende empfehle ich das Buch, für alle anderen steht HIER meine deutsche Zusammenfassung zum privaten Gebrauch frei zur Verfügung.

Viel Spass beim lesen!

Buch “Übergangsweise“ von Heike Nagel

Wieso sollte ich ein Buch über Übergänge lesen?“ – Habe ich mir auch gedacht! Aber während der Lektüre wurde mir klar, dass Übergänge so präsent und voller Potential sind und trotzdem viel zu wenig Beachtung bekommen. Darum: Endlich ein Buch zu diesem Thema! 

Unsere Gesellschaft schätzt Übergänge nicht, wir hetzen von Einem ins Nächste!

Ja, die Phase die zwei Zeiten verbindet, empfinden wir sogar als störend oder wenigstens als überflüssig. Diese Haltung kann verheerende Folgen haben, auch wenn oft nicht sofort, sondern verzögert, vielleicht erst einige Jahre später.

Die Autorin erklärt anhand praktischer, lebensnaher Beispiele (die sie z.T. Aus der Wirtschaft ins Familienleben übersetzt) verschiedene Arten von Übergängen und wie wir ihr Potential entfalten können. Sie selbst ist nach der Geburt ihres vierten Kindes an einer schweren Krebsform erkrankt. Den Übergang nach der erfolgreichen Chemotherapie in ein „neues Leben“ hat sie als herausfordernd erlebt: Sie habe sich erst nach ca. Zwei Jahren über ihre Heilung freuen können.

Die Lektüre ist interessant und lehrreich. Zum grössten Teil ist das Buch leicht und flüssig zu lesen.

Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Buch – egal, ob man sich grad in einem Übergang befindet oder nicht. Der nächste Übergang kommt bestimmt und darauf kannst du dich jetzt vorbereiten!

Übergangsweise – Wie wir den Prozess zwischen Lebensphasen gut gestalten und darin Gott finden von Heike Nagel
Predigt zum Thema ‚DER SEGEN VON ÜBERGÄNGEN‘

Buch „Männerschmerz“ von Richard Schneebauer

‚Schmerz entsteht durch Verletzungen. Verletzungen entstehen in Beziehungen, sie heilen aber auch in Beziehungen.‘

Diese Erkenntnis müssen wir Männer haben, um gesunde, lebendige und starke Persönlichkeiten zu werden. Richard Schneebauers Buch deckt die vielfältigen Ursachen unseres (oft verborgenen) Schmerzes auf.

Für meinen Geschmack widmet der Autor am Anfang des Buches dem Thema „Geschlechterkampf“ etwas zu viel Aufmerksamkeit. Wer aber in die Lektüre eintaucht versteht mit der Zeit, warum er diese Thematik so intensiv behandelt, denn er widmet sich später schwierigen Tabuthemen. Er schreibt einfühlsam und gleichzeitig klar.

Jedes Kapitel steht unter dem Thema eines Songs, welcher sich der Leser zur Einstimmung anhören kann, z.B. auf YouTube.

Schneebauer hält uns den Spiegel vor und macht deutlich, dass wir Männer gleichzeitig Opfer und Täter sind. Er erklärt einleuchtend, warum Schmerz nicht nur akzeptiert, sondern sogar wertgeschätzt werden sollte und wie wir Männer diesem gewinnbringend begegnen können. Seine Erfahrung aus über 20 Jahren Männerberatung und die praktischen Beispiele aus Gesprächen mit Ratsuchenden gestalten diese Lektüre abwechslungsreich und fundiert.

Ein Empfehlenswertes Buch, dass von Kapitel zu Kapitel an Fahrt aufnimmt.

Männerschmerz von Richard Schneebauer

VIEL NÄHER ALS DU DENKST John Ortberg

Gott ist hier! JETZT!

Dieses Buch ist eine super Erfrischung! John zeigt, wie wir Gott immer und überall finden  können. Ich habe schon viele Gedanken aus diesem Buch in meine Predigten einfliessen lassen, weil ich sie so genial gefunden habe. Es hat Tiefe, ist gängig geschrieben und ich immer wieder lachen.

Tipp

Wenn du das Gefühl hast, Gott sei weit weg und du spürst ihn nicht. Lies dieses Buch!

MÄUSE, MOTTEN UND MERCEDES Craig Hill & Earl Pitts

Dieses Buch hat meinen Umgang mit Geld revolutioniert!

Oft fühlte ich mich vom Geld abhängig… Durch dieses Buch habe ich gelernt, wie ich Geld dazu bringen kann, mir zu dienen! Die Autoren zeigen Biblische Hintergründe und geistliche Zusammenhänge. Dazu praktische Möglichkeiten, wie ich einen freien Umgang mit Geld haben kann und was ich tun muss, um am Ende des Monats noch etwas vom Lohn übrig zu haben!

Tipp

Investiere das Geld in dieses Buch: Es wird sich auszahlen!

DIE HÜTTE William Paul Young

Ein packender Roman! Dieses Buch hat mich inspiriert und näher ans Herz Gottes gezogen!

Nicht alle Christen sind begeistert von diesem Buch, da es verschiedene Theologische Ansichten in Frage stellt. Ich finde es immer positiv, wenn ich herausgefordert werde, mir die Frage zu stellen: „Warum glaube ich was und wie ich glaube?“!

Tipp

Lies das Buch mit offenem Herzen und lass den Heiligen Geist zu dir sprechen. Das gute behalte, das andere vergiss wieder!

ERFOLGREICH LEITEN Leo Bigger

Ich liebe praktische, einfach geschriebene Bücher! Dies ist eines davon!

Man merkt, dass Leo nicht einfach ein weiteres Theorie-Buch mit komplizierten Wörtern verfasst hat: Er gibt uns viel mehr die effektivsten Leiterschafts-Werkzeuge weiter. Und zeigt praktisch auf, wie wir uns selber und andere Menschen leiten können.

Tipp

Gleich bestellen unter: http://www.icf-media.ch/magento/icf-books.html

BEKENNTNISSE Nina Hagen

Im Leben von Nina Hagen habe ich mich wiedergefunden. Allerdings hat sie einiges mehr zu berichten als ich!

Ich bin ein sehr neugieriger Mensch. Die Leben anderer interessieren mich! Nina hat mich mit ihrer schrägen Art schon immer fasziniert. In TV-Interviews ließ sie immer wieder etwas von ihrer Spiritualität durchschimmern, was mich noch neugieriger gemacht hat. Dieses Buch ist voller Überraschungen, interessant und unterhaltsam! Mann entdeckt den Roten Faden in Ninas Leben: Jesus Christus. Und auf einmal macht alles Sinn!

Während dem ich dieses Buch gelesen habe, ist mir neu bewusst geworden, wie wichtig die Kirche ist: Die Gemeinschaft mit anderen Menschen, denen Jesus das wichtigste im Leben ist! Nina sagt selber, dass sie viele Umwege nicht hätte machen müssen, wenn sie immer solche Menschen in ihrem Leben gehabt hätte.

Tipp

„Bekenntnisse“ ist ein gutes Buch für Menschen, die offen für den Glauben an Jesus sind, allerdings den Schritt in eine Liebesbeziehung mit Ihm noch nicht gewagt haben. Auch Menschen, die den Lebenssinn im Hinduismus suchen, werden voll auf ihre Kosten kommen!

DIE BIBEL

Schon oft hat Gott durch die Bibel zu mir gesprochen. Sie ist das inspirierendste, spannendste und herausforderndste Buch überhaupt!

In der Bibel zeigt sich Gott und seine unendliche Liebe zu uns. Damit ich in dieser Liebe bleibe, ist es das Buch, das ich am meisten lesen will. Ich möchte es immer wieder verschlingen und tief in meinem Herzen tragen!

Es ist das einzige Buch, das Leben schenken kann: Nämlich dann, wenn ich die geschriebenen Worte von Jesus glaube und sie in mein Herz einschliesse!

Übersetzungen

Dies sind verschiedene „Versionen“ der Bibel: Gleicher Inhalt, anderer Stil. Jede Übersetzung wurde anhand einer der folgenden Techniken übersetzt:

Wörtlich-genaue Übersetzung: Nahe am Originaltext, deshalb zum Teil etwas schwer zum lesen, dafür sehr genau.

Z.B.: „Elberfelder“-Übersetzung.

Dynamisch-gleichwertige Übersetzung: Besser lesbar als die Wörtliche Übersetzung, weil sie in zeitgemässem Deutsch geschrieben sind.

Z.B.: Neue Genfer Übersetzung, Gute Nachricht, Einheitsübersetzung.

Frei-interpretierend-sinngemässe Übersetzung: Liest sich wie ein Roman. Beim Übersetzen wurden gewisse stellen schon interpretiert (ausgelegt), damit sie einfach lesbar und verständlich sind. Einfach zum lesen, dafür manchmal etwas ungenau.

Z.B.: Hoffnung für alle, neue evangelistische Übersetzung.

Tipp

Wer die Bibel noch nie gelesen hat, liest am besten eines der vier Evangelien (Matthäus, Markus, Lukas oder Johannes) in der „Hoffnung für alle“. Da ist in einfachem Deutsch das Leben von Jesus aufgeschrieben.

Die Online-Bibel im Internet: http://www.bibleserver.com/