Jeremia, mein erfolgloses Vorbild

„O nein, mein Herr und Gott! Ich habe keine Erfahrung im Reden, denn ich bin noch viel zu jung!“* Das war die Antwort des grossen Propheten Jeremia, am Tag seiner Berufung. Gott ist nicht auf Jeremia eingegangen und hat ihm gleich den ersten Auftrag erteilt. Ab da ist alles neu geworden: Jeremia ist zerrissen! Er ist für etwas berufen, das er nicht tun will! Gott hat ihm eine Aufgabe gegeben, für die er sich viel zu klein fühlt, und auf die er überhaupt keine Lust hat…! Wer erzählt den Leuten schon gerne davon, welche Strafe sie erwartet, wenn sie nicht zu Gott umkehren?

Jeremia lebte in einer Zeit, die für gottesfürchtige Menschen nicht die Beste war! Die Leute kümmerten sich einen Dreck um Gott und seine Wünsche. Das war Gott nicht egal: Denn er will, dass es uns Menschen gut geht. Und es geht uns dann am Besten, wenn wir tun, was uns gut tut. Gott weiss, was uns gut tut! Aber oft haben wir das Gefühl, besser zu wissen, was gut für uns ist – und rennen dabei direkt auf den Abgrund zu…

Gott hat also Jeremia ausgewählt, die Menschen von ihrem Selbstzerstörungs-Trip abzubringen. Aber niemand wollte es hören! Jeremia sagt zu Gott: Immer wieder fragen sie mich: „Wo bleibt das Unheil, das der Herr uns angedroht hat? Soll es doch eintreffen.“ Herr, du hast mich zum Hirten deines Volkes berufen, und diesem Auftrag bin ich nicht ausgewichen.** Die Menschen haben ihn ausgelacht. Die Regierung hat Jeremia sogar beschatten lassen, um einen Grund zu finden, ihn wegzusperren, weil er so unbequem war. Nachvollziehbar, dass Jeremia oft schlechte Laune hatte! Er musste etwas tun, das er sich nicht ausgesucht hat. Man geht davon aus, dass Jeremia schlussendlich von seinem eigenen Volk gesteinigt wurde, weil er nicht aufgehört hat zu tun, was Gott ihm gesagt hat.

Von Jeremia lerne ich: Erfolg ist nicht, wenn alles so kommt wie ich es mir wünsche. Erfolg habe ich, wenn ich tue was Gott mir sagt. Egal wie ich mir das Resultat vorgestellt habe! (Übrigens definiert Jesus „Erfolg“ genauso: Lukas Kapitel 6)

Jeremia ist trotz allem seinem göttlichen Auftrag treu geblieben! Kannst du das von dir auch sagen?

*Das Buch des Propheten Jeremia, Kapitel 1, Vers 6 // **Kapitel 17, Vers 15

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s