RUTH – Du bist würdig!

Ruth kommt aus Moab nach Israel: Sie hat sich entschieden mit ihrer verbitterten Schwiegermutter in ein fremdes Land zu ziehen – ohne Elter, ohne Familie, ohne Geld und ohne Aussicht auf einen Mann (sie galt aufgrund ihrer Unfruchtbarkeit und ihres hohen Alters als unattraktiv).

In der Fremde angekommen ist sie gezwungen, etwas unwürdiges zu tun: Sie sucht sich während der Erntezeit ein Kornfeld, wo sie den Abfall sammeln will. Heute würde Ruth in den öffentlichen Abfalleimern nach Brauchbarem suchen. Das ist der letzte Schritt vor dem Verhungern!

Boas (der Besitzer des Feldes, das sich Ruth ausgesucht hat) interessiert sich für sie. Sein Angestellter sagt ihm: „Sie ist eine Moabiterin, die mit Noomi aus Moab zurückgekehrt ist“. Mit anderen Worten: „Sie ist Ausländerin!“. Vielleicht wollte er, dass Boas diese verschwitze Fremde mit den fettigen Haaren weg weist. Vielleicht dachte er: „Sie ist selber Schuld an ihrer Situation! Es hat ihr niemand gesagt, dass sie nach Israel kommen soll! Es war ihre Wahl, also soll sie es auch selber ausbaden! Elende Schmarotzerin – am besten wäre, wenn sie zurück geht, wo sie herkommt!“

Boas hätte sie herablassend und entwürdigend behandeln können. Aber er erlaubt ihr zu bleiben: „Sammle immer dort, wo die Arbeiter gerade das Korn abmähen. Ich habe ihnen verboten, dich zu belästigen. Wenn du Durst hast, dann geh ruhig zu den Krügen dort, und trink von dem Wasser, das meine Männer geschöpft haben!“

Er nimmt Ruths Schicksal persönlich! EINFACH SO! Er ist ihr Versorger: Sie muss sich nicht mit dem Abfall zufrieden geben, sondern sie darf die erntefrischen Ähren sammeln – soviel sie tragen kann! Boas Beschützt Ruth: Er verbietet seinen Arbeitern, Ruth zu belästigen oder sie mit Moabiter-Witzen fertig zu machen (z.B. „Warum hat eine Moabiterin immer eine Leere Flasche im Kühlschrank? Es könnte ein Überraschungsbesuch kommen, der keinen Durst hat.“) Boas gibt Ruth die Würde, die sie verdient als Mensch. Denn jeder Mensch ist von Gott gemacht, nach Gottes Vorlage – einmalig und unverwechselbar! Deine Würde ist dir von Gott gegeben, darum kann sie dir niemand nehmen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s