PRAY „Vaterunser“ Teil 2

Der nächste Satz im Gebet:

„Dein Name werde geheiligt.“

Es ist, als würde Gott uns hier eine Frage stellen: „Was sagt dein Leben über mich aus? Was haben die Menschen für ein Bild von mir, wenn sie dein Leben betrachten?“

Gleichzeitig ist es die Aufforderung, Gottes Name nicht zu missbrauchen: Mit seiner Autorität meine persönlichen Ziele zu erreichen, ist verlockend. Zum Beispiel wenn jemand zum unerreichbaren Wunschpartner sagt: „Es ist Gottes Wille, dass du mich heiratest!“… In einem solchen Fall antworte: „Danke! Wenn er es mir dann auch gesagt hat, können wir wieder reden. Und tschüss!“

Übernehmen wir Verantwortung für unsere Entscheidungen: Gott muss sonst schon für zu viele Dinge „den Kopf hinhalten“!

Gottes Namen heiligen wir auch dann, wenn wir Seinen Versprechen glauben. Die Namen Gottes, sind gleichzeitig ein Versprechen an uns. Er stellt sich in der Bibel unter anderem so vor:

Arzt, Versorger, Freund, Gerechtigkeit, Sieger, Geduld, Liebe, Retter, Stärke, Wahrheit, Auferstehung, Helfer, Hirte, König aller Könige, der Mächtige, Schöpfer, Tröster, Friede, Hoffnung, Leben, Ratgeber, Schutz, Vater

„Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.“

Es ist der Wunsch von Jesus, dass der Himmel auf die Erde kommt: Dass Liebe, Vergebung, Gesundheit und alles „himmlische“, in unseren Leben Realität wird!

«Weil Gott GOTT ist, KANN er uns alles geben, was wir nötig haben.

Weil Gott VATER ist, WILL er uns alles geben, was wir nötig haben.»

Martin Luther

2 Kommentare

  1. Sind wir uns eigentlich bewusst, was wir da sagen? „Geheiligt werde dein Name“ Gott ist heilig! 1. Samuel 2,2 Er hasst die Sünde! Also Christen sind wir aufgefordert, auch heilig zu leben. Seid heilig den ich bin heilig.“ 1.Petrus 1.16

    Wir können natürlich so vor uns hinbeten „Geheiligt werde dein Name“ aber bringen wir das eigentlich durch unsern Lebenswandel zum Ausdruck?
    Geben wir Gott durch unser Leben die Ehre? Streben wir selber danach so heilig zu leben wie Gott? „Und seid nicht gleichförmig mit dieser Welt, sondern werdet verwandelt durch die Erneuerung eueres Sinnes, dass ihr prüfen mögt, was der Wille Gottes ist: das Gute und Wohlgefällige und Vollkommne.“ Römer 12,2
    Natürlich kann das kein Mensch aus eigener Kraft… Aber wollen wir das Christus das in uns bewirkt? Er hat uns losgekauft von der Sünde und unserm alten Leben durch sein Opfer am Kreuz. (2. Korinther 5,15-17 und Römer 5, 8-10)

    „In diesem Willen sind wir geheiligt, durch das ein für alle Mal geschehne Opfer des Leibes Christi“ Hebräer 10,10

    PS: Ich rede natürlich als erstes zu mir selbst… 😉

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s