CHEZ HIOB – Happy trotz Krise! (2/2)

Wenn das Schicksal zuschlägt, reagiert jeder anders darauf. Hier die häufigsten Reaktionsmuster:

  • Rationalisierung!

Ich suche einen Grund, um das Geschehene mit meinem Hirn erfassen zu können: „Es ist passiert, weil …“. Doch es gibt nicht immer eine Erklärung! Manchmal kommt es vor, dass wir Gott einfach nicht verstehen. Denn er ist Gott und wir sind es nicht. Er hat andere Gedanken, die über unserem Verstand sind.

  • Projektion!

Ich suche einen Schuldigen. Erst wenn ich die Frage „Wer ist schuld?“ beantwortet habe, geht es mir besser. Dann habe ich jemanden, auf den ich wütend sein kann und an dem ich mich sogar rächen könnte. Falls ich keinen Menschen finde, ist Gott schuld.

  • Verdrängung!

„Es ist gar nicht passiert, weil …“ ist mein Lieblingssatz. Ich verharmlose und rede schön, bis ich keine Probleme mehr habe. Aber tief in meinem Herzen weiss ich, dass es immer noch nicht gut ist. Mir fehlt der Mut, dem Leid in die Augen zu schauen und es in seiner ganzen Hässlichkeit zu erkennen.

  • Kompensation!

Ich gleiche den entstandenen Mangel aus durch Beziehungen, Hobbys, Alkohol, Arbeit oder ähnliches. Doch je mehr ich zu kompensieren versuche, desto grösser wird der Schmerz in meinem Herzen! Denn diesen kann nur einer stillen: Jesus!

Falls du erleben möchtest, wie Gott deinen Schmerz stillt, kannst du dieses einfache Gebet von F. Ch. Oettinger beten:

Gott gebe mir Gelassenheit,

Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.

Den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann.

Und die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s